logo

Fit hinter dem Schalter

logo

«Body & Mind», ein Programm zur betrieblichen Gesundheitsförderung der Raiffeisenbank Kleinwalsertal, ist Sieger des erstmals von der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) verliehenen Preises für Gesundheitsförderung und Prävention.

Die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) hat vor fünf Jahren eine Kommission Gesundheit gegründet. Ziel ist es, die Bevölkerung in den Mitgliedsländern für Fragen der Gesundheitsförderung zu sensibilisieren, Synergien zu nutzen und Anbieter von Präventionsprogrammen international zu vernetzen.

Breite Definition

Auf Antrag der Kommission Gesundheit beschlossen die Regierungschefs der Mitgliedsländer im Dezember 1999, einen Preis für Gesundheitsförderung und Prävention auszuschreiben. Als Gesundheitsförderung definierte die Kommission «die Gesamtheit aller nicht-therapeutischen Massnahmen, die zur Entwicklung, Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit sowie zur Vermeidung und Bewältigung von verhaltens- und/oder verhältnisbezogenen Gesundheitsproblemen beitragen können».

114 Projekte

«Die Anzahl und die Qualität der eingereichten Projekte übertrafen die Erwartungen bei weitem», gab der Generalsekretär des Gesundheitsdepartements des Kantons St. Gallen, Roman Wüst, der zugleich Vorsitzender der IBK-Kommission Gesundheit ist, bei der Preisverleihung im Rahmen des IBK-Symposiums für Gesundheitsförderung und Prävention am Montag in Bregenz bekannt. Insgesamt wurden 114 Projekte eingereicht, davon 50 aus der Schweiz und aus dem Fürstentum Liechtenstein, 25 aus Vorarlberg, 20 aus Bayern und 19 aus Baden Württemberg. In den einzelnen Ländern wurden jeweils fünf Projekte nach einheitlichen Kriterien ausgewählt und an die internationale Jury weitergeleitet, die dann 16 Projekte für den Preis nominierte, erläuterte Wüst das Auswahlverfahren.

Fitness in der Bank

Mit dem ersten Preis – einer vom Vorarlberger Bildhauer Herbert Albrecht geschaffenen Bronzeskulptur – wurde das Projekt «Body & Mind» der Raiffeisenbank Kleinwalsertal ausgezeichnet. Ein internes Arbeitsteam der Bank hat ein ganzheitliches Programm für die Mitarbeiter entwickelt; dazu gehören Bewegung, Ernährung und Entspannung, rauchfreie Büros, ergonomische Stühle, strahlungsarme Monitore. Für Gymnastik wurde ein Fitnessraum eingerichtet, ein Trainer konzipiert Trainingsprogramme, zudem werden den Mitarbeitenden der Bank Mentaltraining und Entspannungstechniken angeboten. In jeder Abteilung der Bank stehen Körbe mit kostenlosem Obst für den täglichen Vitaminschub bereit. Zur Entlastung der Mitarbeiter von der Hausarbeit wurde ein Bügeldienst organisiert. Die Bank unterstützt die Gesundheits-Initiative der Mitarbeiter mit 60 000 Mark.

Wanderausstellung

16 Teilnehmer, deren Projekte von der Jury in die engere Auswahl genommen wurden, werden von der IBK eingeladen, diese Projekte im Rahmen einer Studienreise vor Ort kennen zu lernen. Zudem werden die Projekte in einer Wanderausstellung in den IBK-Mitgliedsländern gezeigt.

logo